Rennradtouren Veneto
Kommentare 4

Punta Veleno

Rennradrunde von Magugnano am Gardasee zum Punta Veleno (1156m) im Veneto.

Steil, steiler, am steilsten auf der „Gift Spritze“…

Start der Rennradrunde ist in Pai di Sopra am Gardasee / Veneto. Auf der Gardesana Orientale geht es Richtung Norden. In Marnigna nehmen wir den Schlenker durch das Dorf zum einfahren mit. In Magugnano (69m) beginnt dann der Anstieg. Bis nach Castello führt die Strasse noch recht gemütlich parallel zum Gardasee aufwärts. Beim Abzweig der Via Ugo Foscolo geht es dann aber wirklich zur Sache: die erste der 20 beschilderten Kehren wartet. Ab hier heißt es kämpfen…

Steigungen bis zu 20% wechseln sich ab mit langen Steigungen – vorallem zwischen Kehre 12 und 11 zieht es ohne Kurven aufwärts. Vorbei geht es an einer Malga und ab Kehre 3 ist dann das gröbste geschafft. Die Strecke quert den ganzen Hang hinüber und dann steht man am unscheinbaren Punta Veleno (1156m), der in Deutschland auch unter dem Namen Passo Telégrafo bekannt ist.

Oben steht ein Schild, das die genaue Statistik der Strecke dokumentiert:

  • Brenzone: 75 m
  • Prada Alta: 1156 m
  • Distanz: 10 km
  • Durchschnittliche Steigung: 10,8 %
  • Maximale Steigung: 20 %
  • Höhenunterschied: 1081 m

Hinunter geht es über Prada Alta und Prada nach Lumini (Variante: Laguna / Pasola). Von dort fahren wir nach San Zeno und weiter abwärts nach Torri del Benaco am Gardasee. Ziel ist nach weiteren 6 flachen Kilometern wieder Pai di Sopra.

Ich kenne die Punta Veleno noch vom letzten Jahr (Tour 11 im Rennradführer Trentino Süd: Bocca del Creer – Bocca di Navene – Passo del Telégrafo / demnächst im Handel). Runterfahren ist fast genauso anstrengend 😉
Übersetzung: 34:27

Punta Veleno am Gardasee

Punta Veleno (1156m)

Fakten Rennradtour Gardasee – Punta Veleno / Veneto:

  • ca. 47 Kilometer
  • ca. 1260 Höhenmeter
  • ca. 3 Stunden reine Fahrzeit

Rennradstrecke Pai – Magugnano – Punta Veleno – Torri del Benaco – Pai:

-> Download GPS Track Punta Veleno

4 Kommentare

  1. Pingback: Rennradtour Passo Campiano / GPS | Der Südtiroler Rennrad Blog

  2. Timo Stein sagt

    Interessanter Bericht, danke! Allerdings… 34:27? Wirklich?

  3. Timo Stein sagt

    Haha, ja. Ich bin’s gestern gefahren mit 34:32 und hatte trotzdem im harten Teilstück eine mittlere Kadenz von 57… Dort habe ich auch einen tapferen Mitstreiter überholt, der sich da mit 25er (!!) im Zick-Zack hochgequält hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.