Rennradtouren Meraner Land
Kommentare 1

Passo Rombo

Rennradtour Passo Rombo / Aussichtsplattform

Wintersperre ade.

Von Bozen über Meran und durch das Passeiertal zum Timmelsjoch.


Wir starten unsere Rennradrunde zum Passo Rombo in Bozen und fahren auf dem Etsch-Radweg nach Meran. Dort folgen wir der Beschilderung Timmelsjoch in das Passeiertal und gelangen über Riffian, Saltaus und St. Martin nach St. Leonhard in Passeier. Nach einer Stärkung beim Bäcker kann es dann „richtig“ losgehen. Es erwarten uns 29 Kilometer mit mehr als 1800 Höhenmetern. Die Durchschnittssteigung beträgt zwar nur 7%, aber Aufgrund der Höhe ist der Anstieg nicht zu unterschätzen.

Download GPS Track Passo Rombo

Auf der Timmelsjoch Hochalpenstraße fahren wir langsam ansteigend bis nach Moos in Passeier. Nach dem Dorf zeigt eine erste scharfe Rampe, was uns noch erwartet. Wir fahren an den Abzweigen nach Stuls und Rabenstein vorbei geradeaus immer weiter ins Tal hinein. Beim Gasthof Schönau kann man noch einmal seine Wasserflaschen am Brunnen auffüllen, bevor es an den Schlußanstieg geht. Nach der Timmelsbrücke beginnen die Serpentinen. Und das sind nur 9! Dazwischen machen längere anstrengende Geraden dem Rennradfahrer das Leben schwer. Das macht den Passo Rombo so anspruchsvoll und deshalb ist er auch der Scharfrichter beim Ötztaler Radmarathon.

Doch dann ist auch das geschafft und wir rollen durch den dunklen Tunnel bis zum Passo del Rombo (2509m). Hier ist kurz nach der Wintersperrung dieses Jahr relativ wenig Schnee. Trotzdem frischt es auf und nach ein paar Fotoerinnerungen machen wir uns gleich an die Abfahrt. Wenn wir die Pässe mit hätten, könnten wir auch durch das Ötztal und das Inntal bis nach Innsbruck und mit dem Zug zurück fahren. So geht es auf dem gleich Weg zurück.
Nach Saltnuss erwischt uns ein kleiner Schauer und so stellen wir uns in einem Tunnel unter. In einer kleinen Regenpause fahren wir nach Moos (diesmal nicht noch nach Pfelders) und weiter bis nach St. Martin und gönnen uns eine Pizza beim Brückenwirt.

Durch das Passeiertal gelangen wir nach Meran und stossen in Sinnich wieder auf den Radweg, der uns zurück nach Bozen führt.

Fazit:
Das Timmelsjoch ist einer der höchsten Rennradpässe der Alpen und die perfekte Vorbereitung für den Stelvio. Wer den Passo Rombo unter der Woche machen kann, erspart sich viel Verkehr.

Impressionen Rennradrunde Meranerland:

Fakten Rennradtour Timmelsjoch:

  • ca. 155 Kilometer
  • ca. 2500 Höhenmeter
  • ca. 7,5 Stunden reine Fahrzeit

Rennradtour Passo Rombo auf Relive

Rennradroute Bozen – Meran – St. Leonhard – Passo Rombo – Meran – Bozen:

1 Kommentare

  1. Pingback: Rennradtour Passo Stelvio / GPS | rennradler.it

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
30 ⁄ 5 =