Rennradnews
Schreibe einen Kommentar

Rennradfahren in Südtirols Süden

Rennradführer Südtirol: Fennberg / Grupetto

Die schönsten Rennradtouren im Überetsch und Südtiroler Unterland.

Im Süden Südtirols kann man fast das ganze Jahr über mit dem Rennrad fahren. Durch die guten klimatischen Bedingungen sind die Temperaturen noch lange angenehm und schon früh im Jahr optimal, um den Winterschlaf zu beenden. Den super ausgebauten Etsch-Radweg nutzen dann schon viele einheimische Rennradfahrer, Radprofis und Triathleten, um Grundlagenkilometer zu sammeln.


So ist die Strecke von Bozen nach Salurn und weiter über Trient zum Gardasee meistens die erste längere Ausfahrt im Jahr. Wer ist drauf hat und gleich von Torbole wieder zurück fährt, hat so immerhin 220 Kilometer auf dem Tacho.

Aber auch rechts und links des Etschtals gibt es viele interessante Rennradtouren.
Zum einrollen eignen sich Genusstouren um den Kalterersee oder über den Kreithersattel.
Der Klassiker im Überetsch ist sicher der Anstieg zum Mendelpass (1363m). Den kann man von Osten entweder von St. Michael/ Eppan oder von Kaltern befahren (ab der Kaltererhöhe treffen beide Strecken zusammen).
Eine eher unbekannte Variante ist die Tour über Altenburg nach Magreid. Weiter im Süden kann man sich dann noch am Anstieg nach Fennberg versuchen.

Alle Rennradtouren im Überetsch und Südtiroler Unterland

Im Osten des Etschtals warten vorallem der Passo San Lugano und Truden als Herausforderung. Wer eine schöne Runde machen will, schließt das schöne Cembratal gleich mit an oder biegt vorher ab über Kloster Weissenstein zurück nach Bozen.
An der Grenze zum Trentino findet man dann noch die anstrengende Auffahrt nach Gfrill.

Impressionen Rennradtouren Südtirols Süden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.